Lorem Ipsum

Datenschutzerklärung

Transparenzerklärung Augenoptiker Halle GmbH

Informationen zum Datenschutz

Guten Tag und vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Wir nehmen Ihre Rechte auf Privatsphäre, Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung sehr ernst.

Wir möchten Sie über folgende Inhalte informieren:

Wer sind wir?

Augenoptiker Halle GmbH

Vertreten durch: Herr Andreas Halle

Asselner Hellweg 103

​ 44319 Dortmund

Deutschland

halleGmbH@halle-optik.de

Augenoptiker Halle GmbH ist ein Optikerbetrieb mit mehreren Niederlassungen.

Wer ist bei uns für den Datenschutz verantwortlich? Wer ist der Datenschutzbeauftragte?

In unserem Unternehmen ist jeder Mitarbeiter für das Thema Datenschutz verantwortlich. Darüber hinaus haben wir einen Datenschutzbeauftragten benannt. Unsere firmeninterne Datenschutzbeauftragte ist Herr Andreas Halle

Wir erheben Daten von Ihnen.

Welche? Woher? Wie lange? Und dürfen wir das überhaupt?

Nachfolgend eine übersichtliche Antwort auf diese Fragen.

Datenkategorien:

● Vorname ● Nachname ● alle Informationen über Ihre ladungsfähige private Anschrift ●  E-Mail Informationen: Kontakt-ID, E-Mail-Adresse, Status, Bounce-Status, Eintragungsdatum, IP-Adresse der Eintragung, Bestätigungsdatum, IP-Adresse der Bestätigung, Austragungsdatum, IP-Adresse Austragung ● Referrer ● Website ● Mobilfunknummer ● Telefonnummer

Daten, die aufgrund eines Vertrages und/oder einer Auftragsbestätigung verarbeitet wurden, löschen wir nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist, die in der Regel drei Jahre nach Ende des Vertragsverhältnisses beträgt.

Wie verarbeiten wir Ihre Daten?

Sie sind Kunde Augenoptiker Halle GmbH. Diese persönlichen Daten nutzen wir, um mit Ihnen bezüglich Ihres Optikerauftrags eventueller Serviceleitsungen in Kontakt zu treten und Ihnen neue Informationen zu weiteren Themen zukommen zu lassen.

Wer bekommt Ihre Daten? Weitergabe von Daten an Dritte.

Innerhalb von Augenoptiker Halle GmbH erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung des Kundenservices, der vertraglichen Pflichten und zur Abrechnung und Geltendmachung, der aus der Geschäftsbeziehung entstandenen Forderung, brauchen.

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet nur dann statt, soweit dies für die Informationsauslieferung an Sie und/oder für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist. Hierzu zählt insbesondere die Weitergabe an von uns beauftragte Dienstleister (sog. Auftragsverarbeiter) und Behörden (z.B. Stiftungsaufsicht) oder sonstige Dritte, deren Tätigkeit für die Vertragsdurchführung oder die Informationsauslieferung erforderlich ist (z.B. Banken, Facebook, Google). Weitere Datenempfänger sind diejenigen Stellen, für die wir aufgrund einer Interessensabwägung befugt sind, personenbezogene Daten zu übermitteln (z.B. CRM“).

Wie verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen?

Wir verarbeiten Ihre Daten u.a. zur Wahrung unserer berechtigten Interessen. Rechtsgrundlage ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO, wonach die Verarbeitung zulässig ist, soweit sie zur Wahrung unserer berechtigten Interessen erforderlich ist und sofern nicht Ihre Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten überwiegen.

Das umfasst auch, dass wir mit Ihren Daten die Remarketing-Funktion “Custom Audience” der Facebook Inc. sowie die Remarketing-Funktion “Similar Audiences” der Google Inc. nutzen. Das bedeutet konkret, dass Ihre E-Mail-Adresse bei dem jeweiligen Anbieter hochgeladen und mit seinen eigenen Nutzerdaten abgeglichen wird. Sofern Ihre E-Mail-Adresse bei dem jeweiligen Anbieter mit einem Nutzerkonto verknüpft ist, werden Ihnen relevante Werbebotschaften angezeigt oder Sie werden von Werbebotschaften gezielt ausgeschlossen. Sie können sowohl bei Facebook als auch bei Google jederzeit festlegen, in welchem Umfang Sie Werbung sehen wollen: https://www.facebook.com/business/help/1415256572060999 (Stand: 05/2018) https://adssettings.google.com/authenticated?hl=de#fyRr4c (Stand: 05/2018)

Unser berechtigtes Interesse folgt zunächst aus ErwG47 a.E. DSGVO, wonach die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung als eine einem berechtigten Interesse dienende Verarbeitung betrachtet werden kann. Die Auslieferung von Werbebotschaften bei Facebook und Google ist Direktwerbung.

Ihre Rechte überwiegen auch nicht. Wir haben Sie über die Vorgänge umfassend aufgeklärt und auch technische Vermeidungsoptionen aufgezeigt. Schlussendlich ist auch zu berücksichtigen, dass wir Ihnen gerne die Möglichkeit einräumen, gegen diese Verarbeitung zu optieren. Sie können jederzeit hiergegen einen Widerspruch einlegen. Dieses erfolgt durch eine formlose Nachricht an einer der o.g. Kontaktkanäle (vgl. “Wer sind wir?”).

Was müssen Sie zum Informationsvertrag wissen?

Sie haben die Möglichkeit, mit uns einen Informationsvertrag zu schließen. Der Informationsvertrag kommt immer zustande, wenn Sie Vorgänge bestätigen, bei denen wir ausdrücklich den Begriff “Informationsvertrag” verwendet haben. Sofern und soweit Sie diesen Informationsvertrag geschlossen haben, weisen wir Sie auf folgendes hin: Mit dem Informationsvertrag verpflichten wir uns, die in der maßgeblichen Produkt- und Leistungsbeschreibung sowie die in den Allgemeinen Informationsvertragsbedingungen bezeichneten Informationsinhalte über alle denkbaren Kontaktkanäle (Briefpost, SMS, E-Mail, soziale Netzwerke und vergleichbare Kontaktkanäle) an Sie auszuliefern. Wir sind u.a. auch dazu verpflichtet, die vertragsgegenständlichen Informationen auch in sozialen Netzwerken und vergleichbaren Kontaktkanälen auszuliefern. Hierfür sind wir, soweit technisch möglich, verpflichtet, Ihre E-Mail-Adresse in eine Custom Audience bei Facebook oder in eine „similar audience“ bei Google hochzuladen und sofern dies möglich ist, auch dort Informationen auszuliefern. Sie können den Informationsvertrag jederzeit beenden, dies ohne Angabe von Gründen oder Wahrung von Fristen, durch formlose Nachricht an einen der o.g. Kontaktkanäle (“Wer sind wir?”).

Was müssen Sie zu unseren Tags wissen?

Wir setzen unsere Tagging-Technologie ein. Vertragsentscheidungen werden hierauf nicht gestützt. Sind wir verpflichtet, diese Daten zu erheben? Was geschieht, wenn wir diese Daten nicht erheben? Eine gesetzliche Pflicht zur Erhebung dieser Daten besteht nicht. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass das Fehlen einiger oder aller Daten gelegentlich zu Nachfragen führen kann.

Wem übermitteln wir Ihre Daten? Und: Verlassen die Daten die Europäische Union oder den europäischen Wirtschaftsraum?

Wir übermitteln Ihre Daten an externe Dienstleister, die uns bei den folgenden Tätigkeiten unterstützen: Speicherung und Verwaltung von Daten, IT-Support, Durchführung von Veranstaltungen (einschließlich von Webinaren).

Setzen und Auswerten der Tags: Hierbei stellen wir sicher, dass diese Dienstleister sorgfältig ausgewählt, datenschutzkonform vertraglich gebunden und regelmäßig überprüft werden. Unter diesen Dienstleistern sind auch Unternehmen, die Ihre Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums verarbeiten bzw. dort ihren Sitz haben. Bei diesen Unternehmen wählen wir nur Unternehmen aus, die die Daten an Orten verarbeiten, für die es einen Angemessenheitsbeschluss der Kommission (Artikel 45 DSGVO) gibt. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, beauftragen wir diese Dienstleister nur, sofern sie hinreichende Sicherheitsgarantien (Artikel 46 DSGVO) abgeben, etwa durch Vereinbarung der EU-Standardvertragsklauseln.

Was sind Ihre Rechte?

Sie besitzen einige Rechte. Sie haben das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung oder Löschung, auf eine Einschränkung der Verarbeitung, auf Widerspruch gegen die Verarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit. Ferner haben Sie die Möglichkeit, sich über uns bei der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren. Höflich weisen wir darauf hin, dass diese Rechte ggf. an Voraussetzungen geknüpft sind, auf deren Vorliegen wir bestehen werden.


>